11. August 2020

Neue Gesichter & spannende Geschichten

 

Es freut mich ganz besonders heute eine neue Serie in meinem Blog zu starten. Ich stelle euch spannende Persönlichkeiten vor, die im Raum der Sinne Workshops, Kurse, Vorträge oder Einzelberatungen anbieten. Zum Auftakt stelle ich euch Esther Weiss vor – sie hat mich in den vielen gemeinsamen Gesprächen beeindruckt und mich mit ihrer Beschreibung unserer Zusammenarbeit sehr berührt:
«Es freut mich sehr Nicole am Tag der offenen Tür im Raum der Sinne kennengelernt zu haben. Eine Frau mit einem grossen Herzen und annehmendem Gespür für ihre Mitmenschen. Es ist wunderbar, dass sich eine Zusammenarbeit entwickelt und die Biographiearbeit im Raum der Sinne einen neuen Platz gefunden hat.»

Esther wird am 21. September den Workshop «Meinem Leben Gestalt geben» leiten und bietet zudem psychologische Einzelberatungen an – wertschätzend, kreativ und ressourcenorientiert. Damit ihr noch mehr von ihr erfahren könnt, stellt sie sich selbst vor.

Seit 1957 schreibe ich an meinem persönlichen «Lebensbuch» und packe meinen Rucksack mit Lebensschätzen. Ich erinnere mich z.B. an den herrlichen Duft der Bohnensuppe meiner Oma, an meinen ersten eigenen Hund, an meinen schweren Verkehrsunfall als Kind, Verluste von lieben Menschen und die gemeinsamen Stunden mit den Familien meiner Kinder und meinen Grosskindern. Ich male gerne, gehe gerne ins Kino und freue mich über Treffen mit Freundinnen und Freunden. 

Im Verlauf meines Lebens war ich an verschiedenen Arbeitsstellen tätig. Ich habe behinderte Menschen in ihrem Alltag begleitet, war in der betrieblichen Sozialarbeit und der Personalentwicklung tätig und auch in der Kranken- und Sterbebegleitung. Seit einigen Jahren arbeite ich nun als Psychologin an einer Jugend- und Familienberatungsstelle. Die Entwicklungen, die Menschen im Verlauf ihres Lebens machen, lassen mich immer wieder staunen und faszinieren mich. Daher habe ich mit dem Abschluss als Beraterin in Biographiearbeit eine spannende Ergänzung zu meiner bisherigen Arbeit als Psychologin gefunden. 

Das Leben verläuft manchmal ruhig und voller Freude, zwischendurch stolpern wir, fallen hin, tun uns weh, stehen wieder auf und gehen weiter. Diesen Weg zu verstehen, ihn wertzuschätzen und daraus zu lernen, lohnt sich. Wenn wir unser eigenes Leben mit seinen Freuden und Stolpersteinen besser verstehen und wiederkehrende Muster erkennen, können wir entscheiden, ob sie für uns und unser Handeln gut oder ungünstig sind. Dann liegt es an uns diese Muster stehen zu lassen, oder sie zu verändern. In jedem Menschen steckt etwas Einzigartiges, das entdeckt, weiterentwickelt und bewahrt werden möchte. Diesem Thema werden wir uns im ersten Workshop «Meinem Leben Gestalt geben» widmen. 

 

Weitere Informationen zum Angebot von Esther erfährst du auf ihrer Homepage. Danke, dass du den Raum der Sinne mit deiner Arbeit bereicherst liebe Esther! 

2. Juni 2020

Neue Wege ausprobieren

Vor einem Jahr war ich in den Vorbereitungen für mein Herzensprojekt. Ideen konkretisieren, Crowdfunding planen, einen Raum suchen, im Austausch sein. Ich habe mich entschieden meinem Herzen zu folgen und etwas zu wagen, bei dem ich nicht wusste, wie es rauskommt. Dazu gehörte eine grosse Portion Mut. Plötzlich kam ich mit ganz vielen Menschen ins Gespräch, die ganz ähnlich denken wie ich. Menschen kamen auf mich zu und ich bekam so viele schöne Rückmeldungen. Dies hat mich bestärkt auf diesem Weg zu bleiben. Ich werde von so vielen Menschen unterstützt und bin so dankbar, diesen Weg gehen zu dürfen. Nun sitze ich im Raum der Sinne, die Sonne scheint, die Eisbären lächeln mich an und der Schmetterling tanzt durch die Luft. Ich betrachte Bilder von kleinen Künstlern und freue mich auf meine nächste Beratung. Denn langsam kehrt wieder Leben in den Raum der Sinne zurück. Ich habe die ruhige Zeit genossen, auch wenn es manchmal mit viel Unsicherheit verbunden war, wie es weitergeht. Mir wurde nochmals bewusst, wie wichtig es ist zu vertrauen und das Beste aus der Situation zu machen - auch hier neue Wege auszuprobieren. Nun freue mich aber sehr, wieder persönlich vor Ort kleine und grosse Gäste begrüssen zu dürfen. Bald wird es wieder Kurse, Workshops und Vorträge geben. Damit die Menschen, denen es nicht möglich ist nach Bremgarten zu kommen, weiterhin vom Angebot profitieren können, werde ich die Online-Angebote weiterführen und ausbauen. Wenn du immer auf dem Laufenden bleiben möchtest, melde dich für den Newsletter an. Und noch etwas auf den Weg:"Und plötzlich weisst du: Es ist Zeit etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen."
(Meister Eckhart)

23. März 2020

Achtsamkeits-Special

Und nochmals tief durchatmen! Die letzten Tage habe ich mir sehr viele Gedanken über den Raum der Sinne gemacht. Was möchte ich in dieser Zeit anbieten? Ich habe mir verschiedene Online-Angebote überlegt, aber irgendwie war ich nie richtig überzeugt. Mir wurde bewusst, was mir wichtig ist, auch wenn jetzt der direkte Kontakt nicht möglich ist. Es soll individuell bleiben und das Konzept soll auch online meinen Grundsätzen entsprechen. Ich war viel im Austausch mit verschiedensten Menschen und ich nahm mir vor allem auch viel Zeit für mich - zu Hause und in der Natur. Und ich landete immer wieder beim gleichen Thema - Achtsamkeit. Es gibt im Moment unglaublich viele Nachrichten, die Social-Media-Kanäle werden überschüttet mit Informationen, Ideen, Tipps und ganz vielen Corona-Infos. Dazu kommt diese Ungewissheit und die vielen Veränderungen. Ich finde das gerade total herausfordernd und die täglichen Achtsamkeitsübungen helfen mir so sehr positiv zu bleiben und mich zu entspannen. Genau das möchte ich mit euch teilen! Es gibt neu ein Achtsamkeits-Special per Mail - erfahre hier mehr. Möchtest du auch teilnehmen? Kontaktiere mich - ich freue mich auf dich!

16. März 2020

Atempause

Puh - einmal tief durchatmen! Lange habe ich mir überlegt, ob ich einen Beitrag zur aktuellen Situation verfassen möchte. Ich habe mich dafür entschieden und möchte ein paar Gedanken mit euch teilen. Vor kurzem habe ich mich entschieden mich beruflich nur noch meiner Selbständigkeit zu widmen und schwups kommt alles anders wie geplant. Ich merke, dass ich selber gerade sehr gefordert bin mit der aktuellen Situation, mit der Ungewissheit (gerade auch jetzt als Selbständigerwerbende), mit der Hektik beim Einkaufen, mit den spürbaren Ängsten, mit den vielen Nachrichten, die ja ein Stück weit schon mitverfolgt werden müssen, damit wir verantwortungsbewusst handeln können. Mir wurde bewusst, wie wichtig es genau jetzt ist, achtsam zu sein. Ich nehme mir immer wieder bewusst Zeit zu atmen und im Hier und Jetzt zu sein. Bei diesem wundervollen Wetter auch sehr gerne draussen. Ich nutze diese Zeit, mehr an die Nähmaschine zu sitzen und kreativ zu sein. Besuche doch mal die neue Rubrik auf meiner Homepage "Niggi's Welt" - da findest du meine entstandenen Kreationen. Natürlich werde ich auch die Zeit nutzen mein Angebot im Raum der Sinne weiter zu planen. Und falls du trotz der aktuellen Situation, möglichst Kontakte zu vermeiden, eine Beratung oder ein Coaching machen möchtest - sehr gerne biete ich auch Beratungen per Mail, Video-Call oder Telefon an. Ich freue mich auf deine Kontaktaufnahme. Ich wünsche allen ganz viel Energie, achtsame Momente, Mut euern Weg weiterzugehen und Gesundheit. Hebed Sorg!

6. Februar 2020

Neues Angebot

In der Agenda gibt es Neuigkeiten! Ich freue mich riesig im nächsten Quartal zwei wundervolle Fachpersonen im Raum der Sinne begrüssen zu dürfen. Dr. med. Marion Grögli wird in die Welt der Bewegung und Ernährung einführen. Michèle Arnautovic, Kunsttherapeutin, erforscht gemeinsam mit Kindern ab 7 Jahren Klang, Rhythmus und Bewegung. Von meiner Seite gibt es auch Neues zu entdecken. Neugierig? Wirf einen Blick in die aktuelle Agenda - ich freue mich auf Dich!

Archiv

Raum der Sinne in den Medien

Eine spannende Zeit mit Crowdfunding, Aufbau der Angebote und Ausbau des Raumes geht zu Ende. In zwei Zeitungsartikel gibt es viele Informationen über die Entstehung vom Raum der Sinne und meine eigene Hochsensibilität. Viel Freude beim Lesen!

Artikel in der Aargauer Zeitung

Artikel im Wohler Anzeiger